Osnabrücker Wochenmarkt für „Jede Oma zählt“ auch in diesem Jahr wieder erfolgreich!

Über 4.100,00 € Spendengelder für die Kampagne von HelpAge eingenommen.

Am Sa. 20.05.2017, stellten die Marktbeschicker des Osnabrücker Wochenmarktes zum 5. Mal eine große Anzahl von verschiedenen Waren zur Verfügung und ermöglichten somit wieder mal die Durchführung der beliebten Tombola zugunsten „Jede Oma zählt“.

Bei schönstem Sonnenwetter war die Stimmung rund um den Tombola-Marktstand von HelpAge und auch am Stand der aus Gütersloh stammenden Häkelgruppe die „Charmützen“ ansteckend fröhlich. Alle HelferInnen waren hoch motiviert und freuten sich auf diese tolle Aktion. Und der Erfolg spricht für sich!
Deshalb hier ein großes DANKESCHÖN an alle ehrenamtlichen HelferInnen, die mit viel Spaß und Engagement die Lose verkauft haben und an die Gewinner die Preise herausgaben!

Durch mehr als 800 attraktive Preise waren die Lose heißbegehrt und bereits um 13:00 Uhr sämtliche Lose verkauft. Das hat es noch nie gegeben!
Die Palette der Preise reichte aber auch von Brot, Würstchen, Käse über Gutscheine, Blumen, Gemüse, Obst bis hin zu Fahrradkettenöl und frisch gepressten Orangensaft. Es war für jeden Geschmack etwas dabei

 

Für die gespendeten Preise möchten wir uns bei allen Marktbeschickern und besonders beim Sprecher der Marktgemeinschaft Ingo Witte vielmals bedanken!

Durch die Tombola, die häkelnden „Charmützen“ und das ehrenamtlich arbeitende Druckfahrrad vom Künstler Manfred Blieffert konnten insgesamt Spenden in Höhe 4.100€ gesammelt werden und haben somit die erfolgreichen Spenden-Ergebnisse aus den letzten Jahren noch getoppt.

Der komplette Erlös fließt in die Großmütter-/Enkel-Projekte in Tansania, sowie in die Bekämpfung der Hungersnot in Ostafrika.

VIELEN DANK an alle SpenderInnen und HelferInnen – wir freuen uns schon auf die Wochenmarktaktion im nächsten Jahr!

P.S. Hier gehts zur Bildergalerie

FOTOS: Reinhard Rehkamp, Axel Remme und Dirk Friederich.

Der Osnabrücker Wochenmarkt für „Jede Oma zählt“

Am Samstag den 20.Mai 2017 startet der Osnabrücker Wochenmarkt von 8 bis 13 Uhr zum 5. Mal die Spendenaktion für „Jede Oma zählt“.

Mit einer großartigen Tombola, vielen freiwilligen Helfern die Lose verkaufen und den strickenden und häkelnden Charmützen sind wir wieder auf dem Wochenmarkt neben dem Dom zu finden.

Für die Tombola stiften uns die Marktbeschicker wieder vielseitige und attraktive Preise – ob Spargel, Blumen, Kartoffeln oder Käse – es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Für 2€ kann ein Los erworben werden und das Mitmachen lohnt sich, denn erstens: jedes zweite Los gewinnt und zweitens: alles ist für den guten Zweck!

Und unsere „Charmützen“ sind natürlich auch wieder mit dabei und verkaufen an ihrem Stand stylische Mützen, Schals und Handschuhe, die perfekt für die immer noch kühle Jahreszeit geeignet sind.

Alle Erlöse aus der Wochenmarkt-Aktion fließen in diesem Jahr in die Hungerhilfe in Ostafrika und zugunsten der Großmütter/Enkel-Projekte im Südlichen Afrika!

Also kommt am 20. Mai 2017 vorbei und genießt einen entspannten Samstag auf dem Osnabrücker Wochenmarkt zusammen mit „Jede Oma zählt“ – Wir freuen uns auf Euch!

Tolle Überraschung bei der Verlosung der Preise vom Active Sportshop

Beim Haster Volkslauf für „Jede Oma zählt“ haben in diesem Jahr nicht nur die schnellsten Läuferinnen und Läufer einen Preis erhalten. Active Sportshop hat unter allen Startnummern noch zwei 50€-Gutscheine verlost. Ein glücklicher Gewinner hierbei ist der 27-jährige Obaida Albahri. Obaida kommt aus Syrien und läuft seit Februar in unserer Gruppe „Laufende Integration“ von „Jede Oma zählt“ mit. Herzlichen Glückwunsch an Obaida und natürlich auch an den zweiten Gewinner! 🙂

Herzlichen Glückwunsch an Obaida Albahri

2. Osnabrücker 6 Stunden-Lauf am Rubbenbruchsee

EINLADUNG!

Samstag, 19. August 2017 veranstaltet HelpAge Deutschland e.V.  zum zweiten Mal den 6 Stunden-Lauf am Osnabrücker Rubbenbruchsee.

Die 3 km lange Runde um den See kann als Einzel- oder Tandem-Start aber auch als Staffel (mit max. sechs Personen) 6 Stunden lang für den guten Zweck gelaufen werden.

Die Startgelder gehen dieses Jahr in die Hungerhilfe in Ostafrika und zugunsten der Großmütter/Enkelprojekte im Südlichen Afrika.

Unter www.laufen-os.de findest du alle Informationen zur Veranstaltung und natürlich die Anmeldung.

Im letzten Jahr wurde die Veranstaltung mit fast 250 Läuferinnen und Läufern erfolgreich gestartet und der Gewinner Christof Marquardt lief in 6 Stunden sensationelle 74,4km! Ist das in diesem Jahr zu toppen? 🙂 Aber auch wenn du sehr viel weniger Kilometer in 6 Stunden zurücklegen willst, ist dieses Laufevent für dich interessant, denn es sollte der Spaß im Vordergrund stehen.

Wir freuen uns, wenn du dabei bist!

13. Haster Volkslauf für „Jede Oma zählt“: Der Erfolg vom letzten Jahr wurde wieder einmal übertroffen!

Bild

Auch in diesem Jahr ist der Haster Volkslauf für „Jede Oma zählt“ am 23.04.2017 wieder erfolgreich und mit einem neuen Rekord in die 13. Runde gegangen! Erstmals war er auch Bestandteil der Laufserie Dreierpack. Mit weit über 600 Anmeldungen für alle Läufe, vielen ehrenamtlichen HelferInnen und deutlich gestiegenen Zuschauerzahlen kann durch einen Erlös aus der Veranstaltung sicher wieder ein größerer Spendenbetrag zwischen dem TuS Haste 01 und HelpAge Deutschland e.V. für den guten Zweck aufgeteilt werden.

Das Sportevent, gemeinsam organisiert vom TuS Haste 01 und HelpAge, war wieder mal eine Veranstaltung für die ganze Familie, ähnlich abwechslungsreich wie das Wetter an diesem Sonntag, war auch das Angebot zur sportlichen Teilnahme. Von den Bambinis bis zum Seniorenläufer, vom ambitionierten Läufer über den Freizeitläufer, für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung und für Menschen aus aller Welt – für Jeden fiel der passende Startschuss.

Mehr als 40 Kinder und Eltern starteten mit der ersten Start-Klappe um 11:30 Uhr den Bambinilauf. Im Anschluss folgte die Grundschulwettbewerbs-Staffel mit über 140 Schülerinnen und Schülern der Grundschulen Haste und Dodesheide. Mit dem inklusiven Jedermannlauf ging es dann von der Stadionrunde auf die 2,5km weite Strecke außerhalb des Vereinsgeländes direkt durch die Haster Natur.

Um 13:55 Uhr bzw. 14:00 Uhr fielen dann die beiden Startschüsse für die Läufe über 5,5 km und 10,2 km und stellten durch ihre Teilnehmerzahl von insgesamt 466 Läuferinnen und Läufern einen neuen Rekord in Haste auf! Die Angela-Schule aus Haste stellte hierbei die größte Läufergruppe dar.

 

Mit musikalischer Untermalung der Takkatina Band, großartiger Anfeuerung der Zuschauer und dem begleitenden Moderatoren-Team  Mathias Hornung und Frank Kaufhold, wurden alle Läuferinnen und Läufer für den Lauf motiviert und im Zieleinlauf beglückwünscht.

 

Auf der 5,5km-Strecke lief Jan Dresselhans vom SV Eintracht als Erster nach 19:51,3 Minuten ins  Ziel ein. Bei den Damen dominierte die Zeit von Anna Rossman von Forza Angela mit 27:02,6 Minuten.

 

Markus Titgemeyer vom TV Georgsmarienhütte konnte sich auf der 10,2 km-Strecke behaupten und finishte seinen Lauf nach 33:43,5 Minuten. Mit einer Zeit von 37:02,7 Minuten erreichte Nadine Madeira de Miranda aus Ibbenbüren als schnellste Frau das Ziel.

Besonders hervorzuheben ist auch die Leistung von Lauflegende Andreas Ungemach, der mit 84 Jahren die 10,2km-Strecke in einer Zeit von 1:16:05,8 h absolvierte.

Wir bedanken uns für dieses erfolgreiche Lauf-Event bei den vielen fleißigen Helfern vom TuS Haste 01 und der Laufgruppe „Jede Oma zählt“, allen Kuchenbäckern und natürlich bei der freiwilligen Feuerwehr und den Johannitern, die für die Sicherheit auf der Strecke und auf dem Gelände gesorgt haben! Ein großes DANKESCHÖN an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen und vor allem an den TuS-Haste für eine wieder mal großartige Zusammenarbeit!

Hier geht es zu unserer Bildergalerie

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen am 22. April 2018 wenn es heißt:Herzlich Willkommen zum 14. Haster Volkslauf für „Jede Oma zählt“!

5. Piesberg Ultra Marathon am 08.04.2017

Der Piesberg ist ein Berg auf der Grenze der Stadt Osnabrück und der Gemeinde Wallenhorst (Niedersachsen). Er hat eine Höhe von 188 Meter über NN. Man kann dort herrlich spazieren gehen und auch wandern. Es geht aber auch anders: LAUFEN!!

Genauer gesagt, Ultra-Laufen! Nicht einmal vom Fuß des Berges auf den Gipfel sondern 6 mal und somit gesamt 60 km, 1837 Höhenmeter und 3359 Treppenstufen bewältigen. Insgesamt 19 Frauen und 119 Männer stellten sich dieser aussergewöhnlichen Herausforderung. Unter ihnen auch “Jede Oma zählt”-LäuferInnen.

Oben auf dem Gipfel durfte HelpAge auch in diesem Jahr wieder einen Verpflegungspunkt aufbauen, um die LäuferInnen mit Getränken zu versorgen. Insgesamt wurde die Station über 11 Stunden aufrecht erhalten, damit selbst diejenigen, die nach dem Zielschluss von 10,5 Stunden auch noch die Chance hatten sich auf ihren letzten Kilometern zu versorgen. Wir bedanken uns dafür bei: Beate Weith-Hornung, Hanna Huchzermeyer, Katja Busch, Gerd Huchzermeyer, Abdelrahman Hamid, Winfried Beckmann und Abdelmajeeed Abdallah und Mathias Hornung.

Herzlichen Dank auch an die Veranstalter Günter Liegmann und Hans Werner Rehers, die uns für “unsere Dienste” wieder mal einen Teil des Erlöses aus der Veranstaltung für die “Jede Oma zählt”-Großmütter/Enkel-Projekte zukommen lassen werden.

Bei den Frauen siegte Sonia Isabel Goebel vom Team Erdinger Alkoholfrei in 06:40:01 Stunden. Auf dem 4. Platz ins Ziel kam Hildegard Niehaus von “Jede Oma zählt” in einer Zeit von 07:43:02 Stunden, gefolgt auf dem 5. Platz von Anne Diekmann von “Jede Oma zählt” in der Zeit von 07:43:25 Stunden.

Bei den Männern gab es gleich zwei erste Plätze durch Corlos Souza aus Osnabrück und Stefan Beckmann aus Borken, die beide mit einer Zeit von 06:04:08 Stunden die Ziellinie überquerten. Für “Jede Oma zählt” finishten auf dem 4. Platz Marek Latocha in 06:16:26 Stunden, 9. Platz Thomas Kettler in 06:40:02 Stunden und auf dem 13. Platz Armin Hackmann in der Zeit von 07:04:35 Stunden.

Allen TeilnehmernInnen herzlichen Glückwunsch zu dieser aussergewöhnlichen Leistung!

 

 

21 km durch die Hauptstadt für die Omas!

Der 37. Berliner Halbmarathon vergangenen Sonntag war ein großer Erfolg – „auf ganzer Strecke“! Denn in diesem Jahr ist HelpAge erstmalig Charity-Partner nicht nur des Berliner Marathons Ende September, sondern auch des Halbmarathons.

HM-Berlin-Hy-26Um zu testen, ob sich auch die Halbmarathon-LäuferInnen für „Jede Oma zählt“ begeistern können, haben wir vorsichtig erst ein Kontingent von 20 Tickets abgenommen. Doch die Nachfrage war so hoch, den Lauf mit dem guten Zweck zu verbinden, dass wir letztlich mit 50 LäuferInnen an den Start gehen konnten!HM-Berlin-Hy-06

Schnellster unter den Oma-LäuferInnen war dieses Mal Max Lundberg aus Schweden und erreichte mit nur 1:19:42 die Ziellinie. Aber nicht nur die sportlichen Leistungen waren ausgezeichnet – auch die Spendenaktionen der LäuferInnen lassen sich sehen! Spitzenreiter hier war Markus Abeln, der insgesamt 676 € an Spenden gesammelt hat.

Gerade jetzt sind diese Spenden sehr wertvoll, denn sie fließen in unsere HM-Berlin-Hy-01Projekte in Afrika und werden derzeit insbesondere in Ostafrika dringend gebraucht. Dort sind aufgrund der anhaltenden Dürre mehr als 12 Millionen Menschen vom Hungerstod bedroht. HelpAge hilft im ersten Schritt mit Soforthilfemaßnahmen, um die Menschen mit dem Nötigsten zu versorgen und ihr Überleben zu sichern. Darüber hinaus machen wir langfristige Maßnahmen zur Existenzsicherung. Hier könnt ihr mehr über das Projekt lesen.

Insgesamt haben wir mit dem Berliner Halbmarathon über 15.000 € an Spenden sammeln können! Tausend Dank allen Läuferinnen und Läufern für euer super Engagement!

HM-Berlin-Hy-39

 

Team-Staffel-Lauf “Wer ist schneller als die Omas” am 10. Juni 2017

Bild

EINLADUNG

am 10. Juni 2017 veranstalten wir zum sechsten Mal unseren Team-Staffel-Lauf „Wer ist schneller als die Omas“ für Firmen, Vereine und Schulen am schönen Osnabrücker Rubbenbruchsee.Firmenlauf 2017 S. 1

Wir freuen uns auf viele Lauf-Teams und bitten anstelle einer Startgebühr um eine Spende für unsere Projektarbeit in Süd- und Ostafrika und um die damit verbundene überlebenswichtige Hilfe. Weitere Projekt-Infos zur Situation in Ostafrika findet Ihr hier.

 

Zum Vergrößern bitte Bild anklicken


Wie der Lauf funktioniert und wo er stattfindet, ist auf der Abbildung zu sehen! Wir haben 32 Start-Plätze zur Verfügung!Firmenlauf 2017 S. 2

Meldet euch jetzt an und beginnt schon mit dem Spendensammeln im Unternehmen oder bei KollegInnen, Freunden und Bekannten.

Seid dabei, wenn es wieder heißt “Wer ist schneller als die Omas”!

Zum Vergrößern bitte Bild anklicken

Den Film zum Firmenlauf von 2016 findet Ihr hier.

 

 

 

 

 

3, 2, 1- Start zum 37.Berliner Halbmarathon!

Am Sonntag, 02. April 2017 ist es endlich soweit!

37. Berliner Halbmarathon 2017!

Um 10:05 Uhr wird der Startschuß für die 21,0975 km lange Strecke des 37. Berliner Halbmarathon erschallen und über 30.000 Läuferinnen und Läufer werden sich in Bewegung setzen.

Darunter auch fast 60 LäuferInnen die die Kampagne “Jede Oma zählt” von HelpAge Deutschland e.V. unterstützen und bei Freunden, Bekannten und Verwandten Spenden gesammelt haben, um in den Genuss eines der begeehrten Startplätze für den schon lange ausverkauften Halbmarathon zu kommen.

Mit den Spenden werden Großmütter/enkel-Projekte im südlichen Afrika unterstützt. Dafür möchte sich HelpAge bei allen Spendern und natürlich besonders bei den Läuferinnen und Läufern ganz herzlich bedanken!

Alle Läuferinnen und Läufer die wissen möchten “wofür laufe ich denn”, finden in diesem kurzen Film eine passende Antwort: Nachgefragt!

Vor dem Start bittet Lutz Hethey, Geschäftsführer von HelpAge Deutschland und selbst Halbmarathonläufer, alle “Jede Oma zählt” LäuferInnen zum Foto-Shooting um 08:30 Uhr zum Treffpunkt am Straussberger Platz. Treffpunkt-HM-2017

HelpAge Deutschland sagt noch einmal DANKE und viel Spaß und Erfolg beim Halbmarathon in Berlin!

Und nicht vergessen: Am 24.09.2017 startet der 44. BMW-Berlin Marathon. Charity-Startplätze gibt es hier Jetzt registrieren!

Fahrradmesse bringt über 10.000 Euro an Spenden.

Gut besuchte Fahrradmesse bei strahlendem Sonnenschein ein großer Erfolg!

Die 5. Osnabrücker Fahrradmesse war gut besucht

Über den Besucheransturm bei der 5. Osnabrücker Fahrradmesse im Autohaus Härtel zeigte sich besonders Veranstalter Uwe Schmidt zufrieden.

Die große Osnabrücker Fahrradmesse vergangenen Sonntag im Autohaus Härtel war ein voller Erfolg – besonders für die Hilfsorganisation HelpAge. Nach dem Kassensturz konnte das geschätzte Ergebnis noch einmal nach oben korrigiert werden.

Die rund 9.000 Besucher konnten sich neben den Angeboten rund um Fahrrad und Freizeit auch für die gute Sache engagieren. Ob beim Genießen der herzhaften Kost oder den süßen Leckereien des riesigen Kuchenstands, dem Kauf einer handgestrickten Mütze oder beim Mitmachen an der großen Benefiztombola: es gab reichlich Gelegenheit, mit einem kleinen Betrag die Organisation zu unterstützen.

Dank der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, der Bäckerei Welp und dem Büdchen am Westerberg wurde ein reichhaltiges Catering aufgestellt. „Wir haben fast 100 Kuchen und 1000 Würstchen zur Verfügung gestellt bekommen und der Andrang war so groß, dass wir tatsächlich alles ausverkauft haben!“, berichtet Claudia Bruning vom HelpAge-Team. Auch die Aussteller der Fahrradmesse zeigten sich großzügig und spendeten 750 Preise für die Tombola.

Die fleißigen Losverkäufer unterwegs.

Die fleißigen Losverkäufer unterwegs.

In diesem Jahr gab es  zwei Hauptpreise zu gewinnen! So durfte sich Sigrid Koch aus Osnabrück über eine 6-tägige Fahrradreise für zwei Personen freuen und hat damit gleichzeitig sogar etwas Gutes getan! Die Fahrradwoche wurde von Hasetal Touristik aus Löningen gestiftet. Auch Zweiradcenter Bücker aus Osnabrück zeigte sich sehr großzügig und stiftete ein schönes Fahrrad Marke „Raleigh Oakland DLX“. Die glücklichen Gewinner, die Familie Pentermann aus Osnabrück, war begeistert. „Es gibt so schöne Preise, wir hätten uns über alles gefreut“, sagt Mutter Anja. „Aber mein Sohn Matteo hat einfach ein glückliches Händchen gehabt“.

Familie Pentermann freut sich über das Fahrrad von Zweirad Bücker und ih...

Familie Pentermann freut sich über das Fahrrad von Zweirad Bücker.

Unter den ehrenamtlichen Losverkäufern waren auch einige junge Flüchtlinge, die sich sehr mit HelpAge identifizieren können. Der Sudanese Abdelmajeed Abdallah ist einer von ihnen und beteiligt sich gerne an den Aktivitäten der „Jede Oma zählt“-Laufgruppe. „Wir wissen, dass HelpAge ein Projekt in unserem Land unterstützt und laufen gerne für „Jede Oma zählt“. Der Kontakt zur Gruppe ist ganz wichtig, wir bekommen Tipps, können miteinander sprechen und fühlen uns sicher, weil wir neue Freunde gefunden haben.“, schwärmt er.

Der Reinerlös der Spenden geht in die Großmütter-Enkel-Projekte im südlichen Afrika und die Flüchtlingsarbeit von HelpAge. So werden zum Einen Großmütter unterstützt, die ihre Kinder an Aids und Migration verloren haben und sich um die verwaisten Enkel kümmern und zum Anderen die Integration von Flüchtlingen in Osnabrück durch den Laufsport gefördert.