44. BMW Berlin Marathon 2017 – Ein großer Erfolg für die Kampagne „Jede Oma zählt“

Von 40.000 Läuferinnen und Läufern liefen am vergangenen Sonntag über 180 in einem „Jede Oma zählt“-Laufshirt beim 44. BMW Berlin Marathon 2017 und unterstützten damit die Großmütter-/Enkel-Projekte von HelpAge im südlichen Afrika. Die beachtliche Spendensumme, die durch die Gemeinschaft von Läuferinnen und Läufern sowie deren Spenderinnen und Spendern gesammelt wurde, beträgt über 80.000€ und zeigt, dass sich durch einen Marathon-Lauf viel bewegen lässt.

Die Stimmung der „Oma“-Läufer, die bundesweit und teilweise aus aller Welt angereist kamen, war schon vor dem Marathon ausgelassen und hoch motiviert.

Bereits beim 6km Frühstückslauf am Samstagmorgen gab es ein großes Kennenlernen der Läuferinnen und Läufer. Durch unser Markenzeichen – das „Jede Oma zählt“-T-Shirt – war es einfach unter den 12.000 Teilnehmern das „Oma“-Team ausfindig zu machen um dann gemeinsam als Gruppe vom Schloss Charlottenburg bis ins Olympiastadion zu laufen.

 

Bei unserer traditionellen Pasta-Party am Marathon-Vorabend, an der rund 65 Personen teilnahmen, fand ein bunter Austausch zwischen den Läuferinnen und Läufern statt, es wurde die Arbeit von HelpAge vorgestellt und der „Läufer des Jahres“ wurde gekürt: Es ist Christian Mauser aus Berlin, der auf seiner Online-Spenden-Box durch verschiedene Aktionen mehr als 6.000€ gesammelt hat! Das musste einfach mit der Ehrung belohnt werden. Besonderes Highlight war an dem Abend auch ein kurzer Besuch von unserem Elite-„Oma“-Läufer Chalachew Tiruneh aus Äthiopien. Er gab uns einen Einblick in sein Läufer-Leben und sein besonderes Training. Die Motivation der Läuferinnen und Läufer bekam dadurch für den großen Marathon-Tag noch einmal auftrieb.

Am Marathon Sonntag fiel dann endlich um 9:15 der Startschuss für 40.000 Läuferinnen und Läufer. Als Erster erreichte der Kenianer Eliud Kipchoge mit einer Zeit von 2:03:32 Stunden das Ziel. Chalachew landete als schnellster „Oma“-Läufer mit einer sagenhaften Zeit von 2:15:05 auf Platz 15. Das macht uns stolz und glücklich zugleich!

Auch die Ergebnisse der anderen „Oma“-Läufer sind sensationell und wurden mit großer Unterstützung der „Jede Oma zählt“-Fans an der Strecke erreicht. 172 „Oma“-Läuferinnen und Läufer kamen ins Ziel und haben somit die magische Zahl von 42,195 km geknackt! Die Euphorie jedes einzelnen Ergebnisses wurde mit dem kompletten „Oma“-Team geteilt und natürlich ordentlich gefeiert. Durch persönliche Bestzeiten, Marathon-Premieren, berührende „Ich laufe den Marathon für…“-Geschichten bis hin zu einem Heiratsantrag im Ziel – ist das „Oma“-Team an diesem Wochenende durch das Projekt BMW Berlin Marathon 2017 zusammengewachsen.

VIELEN DANK an alle Läuferinnen und Läufer, die unsere Botschaft in die Welt hinausgetragen haben und gemeinsam mit ihren Spenderinnen und Spendern einen bedeutsamen Beitrag für die Kampagne „Jede Oma zählt“ und somit für unsere Großmütter/Enkel-Projekte geleistet haben! Wir freuen uns sehr auf das Jahr 2018, wenn wir wieder gemeinsam an der Startlinie stehen wollen und es wieder heißt „Wir laufen für „Jede Oma zählt!“

Alle Fotos gibt es in unserer Bildergalerie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.