Wer ist schneller als die Omas?

Gruppeneinteilung und weitere Informationen für den Firmenlauf am Rubbenbruchsee:

Download/Drucken als PDF

Auch in diesem Jahr heißt es wieder „Wer ist schneller als die Omas“? Beim großen Osnabrücker Firmenlauf rund um den Rubbenbruchsee treffen 32 Mannschaften aufeinander, die in diesem Jahr unsere Großmütter-Enkel-Projekte im südlichen Afrika und unsere Flüchtlingsarbeit im Libanon, Südsudan, Tansania und Pakistan unterstützen.

Teamlauf Rubbenbruchsee 2015.Foto R.Rehkamp (38)

Bereits im letzten Jahr hatten sich die 32 Teams, bestehend aus Firmen, Einrichtungen und Schulen, mächtig ins Zeug gelegt, sodass das Oma-Team den Pokal leider abgeben musste. Verdienter Sieger waren die Läuferinnen und Läufer des Active Sportshops vor dem “Dreierpack” auf Platz 2 und “Sportler4achildren’sworld” auf Platz 3. Wir sind gespannt, wer es in diesem Jahr auf das Treppchen schafft.

Teamlauf Rubbenbruchsee 2015.Foto R.Rehkamp (486)
Neben dem Lauf wird auch allen anwesenden Unterstützern und Unterstützerinnen etwas geboten. Das Café Bistro lädt zu einem speziellen »Oma-Menü« ein und die Musik&Kunstschule sorgt mit einer Sambagruppe für den passenden Rhythmus.

Teamlauf Rubbenbruchsee 2015.Foto R.Rehkamp (77)
Beim Rubbenbruchsee Firmenlauf treten immer 8 Laufteams gegeneinander an. Ein Laufteam besteht aus 6 Läufern. Die Laufstrecke ist eine Rundstrecke (3 km lang). Start- und Zielpunkt ist für alle 6 Läufer gleich. Das Laufteam teilt sich auf: 3 Läufer laufen links und 3 Läufer rechts um den See herum. Jeder Läufer hat einen Staffelstab und läuft so schnell er kann. Unterwegs treffen die Läufer des Teams aufeinander, der Schnellste der drei linksherum Laufenden wechselt den Staffelstab mit dem Langsamsten der drei rechts herum Laufenden (und umgekehrt). Nach der Staffelübergabe drehen sich die Wechselpartner um und laufen die gleiche Strecke wieder zurück. Das Team hat gewonnen, das als Erstes komplett (alle 6) im Ziel ist.

Teamlauf Rubbenbruchsee 2015.Foto R.Rehkamp (136)
Treffpunkt ist am Café-Bistro am Rubbenbruchsee um 09:30 Uhr – erster Lauf beginnt um 10:00 Uhr.

Anmeldungen bitte an laufen@helpage.de oder telefonisch bei Lutz Hethey | Mathias Hornung 0541-5805404

Mit freundlicher Unterstützung von:
Lotto-Sport-Stiftung_Logo_mit_Claim_CMYKvgh-logoadh-logo

Benefizkonzert für „Jede Oma zählt“ ein voller Erfolg

MoZuluArt verzaubert zum Auftakt des Afrikafestivals den Rosenhof

Die Vorfreude das Quartett MoZuluArt zum Auftakt des Afrikafestivals im Rosenhof begrüßen zu dürfen war groß. Nachdem MoZuluArt das Osnabrücker Publikum bereits auf unserer Gala im letzten Jahr begeistern konnte, sorgte das Quartett am Donnerstag für eine mindestens genauso tolle Stimmung.

IMG_1869Mit großem Beifall wurde auch der Ehrengast des Abends und Schirmherr des Afrikafestivals 2016 Denis Goldberg begrüßt. Goldberg trat nach der Eröffnung des Abends durch Lutz Hethey vor das Mirko. Seine bewegende Rede blieb uns besonders im Gedächtnis. Direkt im Anschluss folgte der knapp 2-stündige Auftakt von MoZuluArt.

IMG_1772[1]Vor begeisterten Zuschauern gab das Quartett ein Best-of-Programm ihrer 3 bisher erschienenen Alben zum Besten und zeigte mit ihrer außergewöhnlichen Show, wie Mozarts Musik auch afrikanisch grooven kann. Den Großteil der Zuschauer hielt es nicht lange auf den Sitzen. Es wurde mitgetanzt, gesungen und geklatscht.

IMG_1858[1]IMG_1859

Manch Eine/r hätte sich sicherlich gerne bis in die späte Nacht zu den rhythmischen Klängen bewegt, doch leider hat auch jede MoZuluArt-Show mal ein Ende. Mit tosendem Applaus wurden die Vier nach einigen Zugaben und unter Standing Ovations verabschiedet.

IMG_1865Wir hoffen sehr, dass es nicht der letzte Auftritt von MoZuluArt in Osnabrück war und wünschen dem sympathischen Quartett viel Erfolg für die bevorstehende Tournee.

Zu guter Letzt möchten wir uns für diesen unvergesslichen Abend bei MoZuluArt und dem Rosenhof Osnabrück bedanken, mit denen das Konzert erst realisiert werden konnte. Vielen Dank auch an Denis Goldberg. Es war uns eine Ehre Sie an diesem Abend im Rosenhof begrüßen zu dürfen. Ein Dank geht ebenfalls an unsere Charmützen, die bei der Einen und dem Anderen für das passende Tanzaccessoire gesorgt haben.

Mozart trifft Zulu im Rosenhof

Benefizkonzert zugunsten von Jede-Oma-zählt am 26. Mai

Die Maiwoche ist fast schon wieder um und gleich folgt das nächste musikalische Highlight: Am 26. Mai kommt das Quartett MoZuluArt in den Osnabrücker Rosenhof. Präsentiert von HelpAge Deutschland leiten die Vier das am Freitag, den 27.05.2016, beginnende Afrika-Festival ein. Die Musiker aus Zimbabwe und Österreich wussten bereits im vergangenen Jahr auf unserer Jubiläums-Gala das Publikum zu begeistern. Gerade deswegen freuen wir uns umso mehr die Musiker erneut nach Osnabrück holen zu können.mozuzlu1

MoZuluArt schafft es auf ganz spezielle Weise traditionelle Zulu-Klänge mit der klassischen Musik verschmelzen zu lassen. Mit ihrer außergewöhnlichen Darbietung zeigen sie, dass Mozarts Musik auch afrikanisch grooven kann. „“Zulu Music Meets Mozart“ ist der lebendige Beweis dafür, wie auf musikalischer und menschlicher Ebene ein Miteinander von unterschiedlichen Kulturen funktionieren kann“, berichtet Roland Guggenbichler (Pianist des Quartetts). Für das Auftaktkonzert zu den Afrikatagen bringt das Quartett ein Best-of-Programm ihrer 3 bisher erschienenen Alben.

mozulu2

Der gesamte Erlös des Konzerts fließt in die „Jede Oma zählt“ Kampagne von HelpAge Deutschland. Mit der Kampagne werden Großmütter im südlichen Afrika unterstützt, die ihre Kinder durch Aids und Migration verloren haben und sich um ihre verwaisten Enkelkinder kümmern.

Tickets können zum Preis von 28,20 € direkt im Rosenhof (Rosenplatz 2 – Mo, Mi-Fr: 11-17 Uhr) oder in der Tourist Information erworben werden.

Wochenmarktaktion ein voller Erfolg

Fast 3500 € an Spenden für „Jede-Oma-zählt“

Bereits zum 4. Mal fand am Samstag die Spendenaktion auf dem Wochenmarkt am Dom zugunsten für Jede-Oma-zählt statt. Trotz der Maiwoche und des Pfingstwochenendes konnten wir zahlreiche Marktbesucher und ambitionierte Loskäufer begrüßen. Mit großer Freude können wir so auf einen erfolgreichen Markttag am Samstag, den 14. Mai 2016, zurückblicken:

IMG_3495_RW_web

Die Stimmung war, wie auch in den letzten Jahren, überragend und die Marktaktion hat uns zu jeder Zeit eine Menge Spaß bereitet, was letztendlich vor allem auf das tolle Engagement unserer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zurückzuführen ist. In diesem Sinne einen herzlichen Dank an all unsere freiwilligen Helfer, die uns beim Verkauf der Lose und der Ausgabe der Losgewinne unterstützt haben und nebenbei immer für gute Laune gesorgt haben.

P5140023IMG_3552_RW_web

Danke auch an unsere Charmützen, die ebenfalls mit einem Stand vor Ort waren und dem ein oder anderen leicht fröstelden Marktbesucher Abhilfe schaffen konnten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAZu guter Letzt ein riesen Dankeschön an alle Marktbeschicker und allen voran an Clemens Wessel, die uns durch die Spende der Tombolapreise tatkräftig unterstützt haben und die Marktaktion mitsamt Tombola so erst ermöglicht haben. Egal ob Fisch, Fleisch oder Käse: Es waren wirklich tolle Preise dabei und die Reaktionen der Marktbesucher waren durchweg positiv, sodass wir es letzten Endes geschafft haben alle Lose zu verkaufen.

IMG_3557_RW_webIMG_3587_RW_web

Über den Hauptgewinn freuen durfte sich am Samstag Herr Harro Knaup aus Hasbergen. Er konnte sich über ein halbes zerlegtes Lamm und in diesem Sinne über ein sicherlich gelungenes Pfingstessen mit seiner Familie freuen. Der Hauptgewinn wurde von der Fleischerei Wessel gespendet.

DSC_0321Durch die Tombola ist insgesamt eine Spendensumme von knapp 3.500 € zusammen gekommen. Der gesamte Erlös fließt in unsere „Jede Oma zählt“ Kampagne, mit der wir Großmütter im südlichen Afrika, die ihre Kinder durch Aids und Migration verloren haben und sich um ihre verwaisten Enkelkinder kümmern müssen, unterstützen.

Wir hoffen diese gelungene Aktion auch im nächsten Jahr wieder veranstalten zu dürfen!