HelpAge ist wieder Charity-Partner der Fahrrad Messe im Autohaus Härtel!

Am Sonntag, 05.März 2017 findet die 5. Osnabrücker Fahrrad Messe von 10 bis 17 Uhr im Autohaus Härtel an der Mindener Str. 100 statt. Der Eintritt ist kostenlos! 70 Aussteller werden ihre Produkte auf einer fast 7200 m² großen Ausstellungsfläche zeigen. Darunter 19 Fahrradhändler aus Stadt- und Landkreis Osnabrück, Reiseunternehmen und Tourismusverbände. Weiterhin wird für Kinder und Jugendliche ein „Fette-Reifen-Rennen“ und eine Sonderausstellung zum Wettbewerb  „Pimp your bike“ geboten.

Unser gut besuchtes Kuchenbuffett.

Unser gut besuchtes Kuchenbuffett.

8000 Besucher werden erwartet und sollen durch die HelpAge Cafeteria in der Ausstellungshalle und durch unsere „Würstchen- und vegetarische Bude“ im Außengelände verwöhnt werden. Wir suchen noch dringend KuchenbäckerInnen, die uns einen Kuchen backen und für das Kuchenbuffet spenden. Denn wir möchten den Besuchern ein reichhaltiges Angebot bieten. Alle Einnahmen aus dem Verkauf von Kuchen, Kaffee, Würstchen etc. gehen in die HelpAge-Projekte.

 

Wie im letzten Jahr, werden wir wieder eine Tombola veranstalten und die Besucher können Lose bei HelpAge kaufen. Da wir von den Ausstellern der Fahrrad-Messe sowie von vielen Osnabrücker Unternehmen mit Preisen unterstützt werden, wird diesmal jedes 3. Los gewinnen. Und es lohnt sich, denn als Hauptpreis winkt ein Top-Fahrrad aus dem Fahrradgeschäft Büker, Osnabrück sowie eine 7-tägige Radreise für zwei Personen von Hase-Touristik, Löningen auf seine Gewinner. Weitere 1000 tolle Preise sind im Angebot! Und alles für den guten Zweck!

Handarbeit pur am Stand der Charmützen!

Handarbeit pur am Stand der Charmützen!

Die „Charmützen“ aus Gütersloh werden an ihrem Stand wieder die gesamte Palette an Strickwaren wie Mützen, Schals etc. anbieten. Alle Erlöse aus dem Verkauf der „Charmützen“ gehen ebenfalls zu 100% in die Projektarbeit von HelpAge.

 

 

 

Bereits am Samstag, 04.03.2017 ab 19 Uhr wird im Autohaus Härtel eine Vorabendveranstaltung mit einem Vortrag zum Thema GPS und ein Multi-Media-Reisevortrag „in 5 ½ Jahren 87.000 km um die Welt“ veranstaltet. Hingehen! Das lohnt sich!

Viel Arbeit aber auch jede Menge Spaß für die Helfer in der Küche!

Viel Arbeit aber auch jede Menge Spaß für die Helfer in der Küche!

Schon jetzt gilt unser Dank dem Autohaus Härtel, dem Organisator der Messe Uwe Schmidt und natürlich den 70 ehrenamtlichen Helfern, die dieses Event zugunsten von “Jede Oma zählt” möglich machen.

44. BMW Berlin Marathon 2017

Am 24.09.2017 werden wieder viele “Jede Oma zählt”- LäuferInnen an der Startlinie des größten deutschen Marathons in Berlin stehen und für die Großmütter/Enkel-Projekte von HelpAge 42,195 km laufen. Damit ihr euer Event besser planen könnt, möchten wir euch schon jetzt einige Tipps und Hinweise an die Hand geben.

Wie in den letzten Jahren haben wir wieder alle Zimmer im Hotel Larat in Berlin für die “Omas” reserviert. Wer ein Zimmer im Zeitraum von Freitag 22.09.17 bis Montag 25.09.17 (1,2 oder 3 Nächte) bestellen möchte, meldet sich bitte unter dem Stichwort “Marathon 2017″ direkt  beim Hotel Larat.

Preise wie folgt:

Einzelzimmer/Dusche/WC  77,00 € pro Zimmer/Nacht, inkl. Frühstück

Doppelzimmer/Dusche/WC 91,00 € pro Zimmer/Nacht, inkl. Frühstück

Dreibettzimmer/Dusche/WC 107,00 € pro Zimmer/Nacht inkl. Frühstück

Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer. Kostenfreie Stornierung bis zum 22.08.2017 möglich.

Kontakt: 030-417 4 98 30 oder www.hotel-larat.de oder info@hotel-larat.de

Am Freitag 22.09.17 ist die Anreise geplant. Am Samstag 23.09.17  morgens gemeinsame Teilnahme am Frückstückslauf vom Schloss Charlottenburg zum Olympiastadion. Anschließend Abholung der Startunterlagen auf der Marathonmesse. Abends gemeinsame Pasta-Party mit Bericht aus dem Großmütter/Enkel-Projekt “Kwa Wazee” sowie Marathon-Gespräche im Saal des Hotel-Larat für Hotelgäste und Nicht-Hotel-Gäste! Am Sonntag 24.09.17 um 8 Uhr gemeinsames Fotoshooting aller “Jede Oma zählt” LäuferInnen vor dem Bundeskanzleramt. 09:15 Uhr Start des 44. BMW-Berlin Marathon 2017! Nach dem Rennen feiern die “Omas” an der Spree ihre Marathon-(Best)Leistung! Abends offizielle große After Race Party des BMW-Berlin Marathon in der Disco “Kosmos”.

Das sind erst einmal die wichtigsten Daten für alle “Omas” die nach Berlin wollen. Weitere Infos folgen regelmäßig hier auf dem “Oma”-Blog, im nächsten Newsletter und per Mail an alle LäuferInnen. Bei eiligen Fragen 0541-5805404 Mathias Hornung.

Hotel Larat Berlin

Hotel Larat Berlin

 

 

 

 

44. BMW-Berlin Marathon 2017 am 24.09.2017

Obwohl am 24.09.2017 Bundestagswahlen sind, wird auch am gleichen Sonntag der 44. BMW-Berlin Marathon statt finden. Daran besteht laut offizieller Bekundungen wohl kein Zweifel mehr. Somit heißt es jetzt, dass der Berlin Marathon Planung 2017 nichts mehr im Wege steht!  Falls ihr noch keinen Startplatz habt, kein Problem! Einfach unter www.die-omas-de registrieren, alle notwendigen Infos per Mail erhalten, eine Online-Spenden-Box eröffnen lassen, 10 € pro Marathon-Kilometer sammeln und Startplatz in Berlin kostenlos erhalten. Laufend Gutes tun. So einfach geht das!

Bei Fragen: laufen@helpage.de oder 0541-5805404 Mathias Hornung

Bericht aus den Projekten

Hallo liebe Läuferinnen und Läufer,

ich würde den Newsletter Nr.28 gern nutzen, um mich erst einmal vorzustellen. Ich bin Kerstin Zippel und seit August diesen Jahres bei HelpAge als Referentin für Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe tätig. Ich habe so einige Projekte von Katja Busch übernommen, die sich nun voll und ganz dem Global Gardens Projekt widmet. Ich begleite daher u.a. die Projekte, die von euch so tatkräftig unterstützt werden.

Über MUSA wurde erst im letzten Newsletter berichtet. Unter folgendem Link findet ihr allerdings einen tollen Beitrag über das Projekt, der in der Zeitschrift „Brigitte Wir“ im August erschienen ist: http://www.helpage.de/material/Thembekile.pdf

Das HelpAge Projekt Age in Action läuft nun bereits seit einem Jahr. Die Bilanz und vor allem die Nachfrage sind sehr positiv. Neun Schulen mit insgesamt etwa 135 Schülerinnen und Schülern besuchen einmal pro Woche „2a. Foto Kerstin Zippelihre Grannies“ in den verschiedenen Altenclubs. Hier wird dann gestrickt, gehäkelt, musiziert, getanzt, der Umgang mit Computern und Handys geübt und sich über die lokale Geschichte und aktuelle Themen ausgetauscht.

Bei Kwa Wazee startet im November ein neues Pilotprogramm bei dem in zwei Dörfern im Muleba Distrikt ALLE etwa 170 Frauen und Männer ab 70 Jahren eine Rente von umgerechnet etwa 6,50 Euro pro Monat erhalten. Das Projekt soll Aufschluss auf die Frage geben, ob die Rentenzahlungen universell sein sollten oder die Berechtigten nach bestimmten Kriterien (Einkommen, Besitz u.a.) ausgewählt werden sollten?

Ich habe nun das Glück noch im November nach Tansania reisen zu können, um das Kwa Wazee Team und die Projekte persönlich kennen zu lernen. Ich bin sehr gespannt!

Herzliche Grüße

Kerstin Zippel

HelpAge Deutschland e.V.

Laufende Integration

FlüchtlingIn einem neuen Land ankommen, eine neue Sprache lernen, eine neue Kultur verstehen und verinnerlichen – dieser Weg ist lang und erfordert viel Anstrengung und Ausdauer. HelpAge Deutschland trägt dazu bei, dass sich Heimatvertriebene in Osnabrück mit Spaß und Erfolg „laufend integrieren“ können.

Es gibt Dinge, die universell sind und vermögen, die Menschen auf einfachste Weise – trotz eventueller Sprachbarrieren – zu verbinden. Und dazu zählt auch der Sport! 2010 hat sich in Osnabrück eine kleine Laufgruppe gegründet, die mit ihrem sportlichen Engagement die „Jede Oma zählt“-Kampagne von HelpAge unterstützt. Die Kampagne hilft Großmüttern im südlichen Afrika, die ihre Kinder durch Aids und Migration verloren haben und sich nun um ihre verwaisten Enkel kümmern. Heute hat die Laufgruppe Zuwachs aus ganz Niedersachsenund sogar über die Landesgrenze hinaus – gefunden.
Integration spielt bei den „Oma“-Läuferinnen und Läufern eine große Rolle. Egal ob alt oder jung, ob Mann oder Frau mit oder ohne Behinderung – in dieser bunten Gruppe ist jeder gern gesehen. Aufgrund der anhaltenden Flucht- und Integrationsproblematik ist es eine notwendige Aufgabe, insbesondere Menschen mit Fluchthintergrund  in unsere Gesellschaft einzugliedern und diese willkommen zu heißen.
Dabei ist Laufen viel mehr als nur das individuelle Training für den nächsten Wettkampf – Laufen ist ein Teamsport! Nur mit gegenseitiger Motivation und einem starken Teamgeist gelangt man zu mehr Ausdauer und schließlich zum Erfolg – sowohl im sportlichen als auch im sozialen Sinne.
„Laufende Integration“ ist nach unserem Verständnis die ideale Grundlage für einen kontinuierlichen und wahrhaften Austausch. Integration kann nur durch langfristige soziale Kontakte, die durch gemeinsame Aktivitäten geknüpft und gepflegt werden, gelingen. Die deutsche Sprache wird durch unsere Angebote leichter und ungezwungener erlernt. Anfängliche sprachliche Barrieren werden durch ÜbersetzerInnen und durch engagierte Arabisch sprechende LäuferInnen überwunden. Vorurteile, Vorbehalte und Ängste werden gegenseitig abgebaut.
„Laufende Integration“ stärkt die Willkommenskultur, schafft ein positives Bild und trägt dazu bei, dass die BürgerInnen unabhängig ihres Geschlechts und Alters, ihrer Religion oder ihrer sozialen Stellung aufeinander zugehen und sich kennenlernen.

Ältestenrat

Mathias und Lutz konnten voller Stolz berichten, dass das Jahr 2016 wohl das erfolgreichste Jahr der Kampagne „Jede Oma zählt“ werden wird. Der Erfolg bezieht sich auf die Spendeneinnahmen und auf das öffentliche Interesse an unserer Arbeit und unseren Aktionen. Neben vielen Berichten in der Neuen Osnabrücker Zeitung, hat auch die Presse über unsere Region hinaus über HelpAge berichtet. Unsere Laufaktionen fanden in der Nordwest-Zeitung, Oldenburger Volkszeitung, Badische Zeitung und diesmal auch in einigen Berliner Zeitungen Beachtung. Der ARD-Fernsehsender rbb, der die Übertragungsrechte des Berlin-Marathons hat, berichte vor dem Lauf und während des Rennens über unsere Laufaktion: https://www.youtube.com/watch?v=RsbKhyOJ_pQ4a.Ältestenrat

Am 17.11.2016 versammelte sich der Ältestenrat von „Jede Oma zählt“ im Café Herr von Butterkeks im Katharinenviertel. Insgesamt 20 Omas waren der Einladung gefolgt. Mathias gab den Anwesenden einen Rückblick auf das Jahr 2016 und beschrieb noch einmal den Erfolg der JOZ Aktionen wie Fahrradmesse, PUM, Haster Volkslauf, Wochenmarktaktion, Konzert mit MoZulu-Art, Firmen-Staffellauf, Reggae Jam in Bersenbrück, 6 h Lauf, Berlin Marathon und die noch anstehenden Benefiz-Konzerte  Musikstreife (29.11.16) und Svenja Leopold & Band (10.12.2016). Mathias konnte voller Stolz berichten, dass das Jahr 2016 wohl das erfolgreichste Jahr der Aktion „Jede Oma zählt“ werden wird. Auch das Interesse der Öffentlichkeit war 2016 besonders groß, was sich in vielen Berichten der Presse wie in der Neuen Osnabrücker Zeitung, Oldenburger Volkszeitung, Berliner Zeitung und auch durch einen TV-Bericht auf rbb wiedergespiegelt hat. Lutz berichtete über unsere Projektunterstützung in den Kampagnen wie KwaWazee, Age in Aktion, Musa, das Hopiz in Äthiopien und gab einen Ausblick auf unser Projekt Laufende Integration. Beim Ausblick auf das Jahr 2017 wurden von Lutz drei Bereiche genannt, die HelpAge schwerpunktmäßig im nächsten Jahr weiter ausbauen möchte, dazu zählt das benannte Projekt Laufende Integration, der Berlin Marathon und die schon genannten „Jede Oma zählt“ Veranstaltungen.

Wunderläuferland Kenia – Jan Fitschen spendet 3.304,50

5a.Wunderläufer Wunderläuferland Kenia – Jan Fitschen spendet 3.304,50

Gemeinsames Training mit unserem Laufbotschafter Jan Fitschen. Gestern hat Jan Fitschen uns besucht und mit uns trainiert. Dabei hat der Europameister von 2006 die Gelegenheit genutzt und uns einen Scheck in Höhe von € 3.304,50 übergeben. Die Spende von Jan Fitschen und dem Verlag kommt unseren Großmütter-Projekten in Tansania, Südafrika und Äthiopien zu Gute.
Jan hat mit seinem Buch „Wunderläuferland Kenia“ sehr viel Erfolg. Kein Wunder, denn das Buch ist eine spannende Mischung aus Reiseführer, Laufbuch, Ratgeber und Reisebericht. Bei den meisten Lesern aus den “Oma-Kreisen” sind besonders die Geschichten rund um die einzelnen Marathon-Etappen sehr gut angekommen. Jeder Laufkilometer ist ein Kapitel und das Buch ist genauso spannend wie ein Marathonlauf. Tolle Motivation für den ersten oder nächsten Marathon auf 338 Seiten.Wunderlaeuferland-Kenia-Jan-Fitschen.18240In dem Buch geht es vorrangig um das Laufen und um die Frage, warum die Kenianer die Läufernation Nummer 1 auf der Welt sind. Jan hat das Land kennengelernt, seine Leute wie auch die Probleme. Es ist deutlich spürbar, dass unser Botschafter für die HelpAge-Themen sensibilisiert ist und nicht weg schaut.

Das Buch „Wunderläuferland Kenia“ mit beeindruckenden Fotografien von Norbert Wilhelmi ist im Unimedica Verlag erschienen und kann unter www.unimedica.de oder auch bei uns im Büro per Email  (laufen@helpage.de) bestellt werden .
Lieber Jan, ganz herzlichen Dank dafür !!!

Das Berlin-Marathon Foto-Magazin

6a. Berlin.MagazinJetzt ist es da, das großartige “Jede Oma zählt”-Foto-Magazin zum vom einmaligen Lauferlebnis  Berlin. Randvoll auf 60 Seiten mit Fotos von Konrad Stöhr und Reinhard Rehkamp.  Das Magazin wurde gestaltet und herausgegeben von Konrad Stöhr (www.konradstoehr.de)  Das Magazin ist zum Selbstkostenpreis von 15 € inkl. Versandkosten zu beziehen unter www.laufen@helpage.deOmas am Bundeskanzleramt 25_09_16

Nicht nur für unsere Berlin-Läuferinnen und Läufer ein tolles Fotomagazin. Die Bilder zeigen die tolle Stimmung des Wochenendes und machen Lust darauf, im nächsten Jahr dabei zu sein. Es kann ganz einfach auf unserer Spendenseite bezahlt werden, wir übernehmen den Versand. http://www.die-omas.de/MeinLauf.html?cfd=iafke

Du hast Interesse? Dann bitte schnell bestellen, denn die Auflage ist begrenzt.